Mindestbestellwert 10 €
Versandtage Mo - Mi
DHL-Versand mit Sendungsverfolgung
Tiere/Pflanzen aus eigener Zucht

Süßwassertang auf Pad 5x5 cm

8,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-5 Werktage

  • AP30006
  • suesswassertang-pad
Gattung: Lomariopsis
Verwendung: Aufsitzerpflanze, Laichsubstrat, Mittelgrund, Vordergrund
Schwierigkeitsgrad: mittel
Temperatur: 15 - 30 °C
Licht: wenig - mittel
pH-Wert: 5,5 - 8,5 (sauer - alkalisch)
Wasserhärte: weich - hart
Wachstum: sehr langsam
Vermehrung: Teilung, Abtrennung von Trieben
Der Süßwassertang hat sich vor allem in Nano-Aquarien mit Garnelen bewährt. Die Becken mit... mehr
Eigene Zucht

Alle angebotenen Tiere werden völlig natürlich von uns selbst aufgezogen und mit keinerlei synthetischen Mitteln behandelt.

100% Leitungswasser

Das verwendete Wasser ist auf keinerlei Art gepanscht, sondern zu 100 % Leitungswasser

Keine künstlichen Dünger

In den Becken werden keine künstlichen Dünger eingesetzt

Gesunde Tiere garantiert

Sie bekommen nur robuste und durchsetzungsfähige Tiere, welche bei bester Gesundheit sind.

Der Süßwassertang hat sich vor allem in Nano-Aquarien mit Garnelen bewährt. Die Becken mit Süßwassertang scheinen durchnittlich stabiler zu laufen.

 

Hier auf einem Terrakotta-Pad (5x5 cm) gebunden und damit flexibler im Aquarium umzubauen.

 

Süßwassertang ist im Grunde kein Tang und auch kein Moos, sondern das Prothallium eines Farns der Gattung Lomariopsis, vermutlich der Art L. lineata.

Praktisch verhält er sich im Aquarium jedoch wie ein Moos und wird deshalb zu den Aquarienmoosen gezählt.

 

Wie es bei den meisten Farnen der Fall ist, scheint auch der Süßwassertang eine nicht zu starke Lichtintensität zu bevorzugen. Er wächst insgesamt recht langsam. Am besten macht er sich, wenn er an festen Gegenständen befestigt wird, wie z.B. hier auf einem Pad. Aber auch Holz, Stein oder Deko sind dafür geeignet, den Süßwassertang mit Nylonschnur aufzubinden).

 

Hinweis:
Das Moos könnte Schnecken (nur nützliche) und/oder ihren Laich enthalten, jedoch keine Parasiten wie z. B. Planarien oder Hydren.

 

Zuletzt angesehen